Wir suchen nächst möglichst eine/n
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) in Teilzeit 50% bis 80%

Das Universitätsklinikum Ulm steht mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (w/m/d) für eine moderne Patientenversorgung mit hoher Qualität, Spitzenforschung und eine auf die Zukunft ausgerichtete medizinische Lehre sowie Ausbildung in attraktiven Berufsfeldern. Voraussetzungen dafür sind qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (w/m/d).
Die Stelle ist im Fachbereich Integrative Medizin (Leitung: Prof. Dr. med. Klaus Kramer, M.Sc.) an der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie zu besetzen. Im Fachbereich Integrative Medizin am UKU werden drittmittelgeförderte Projekte umgesetzt, welche konventionelle Medizin mit ganzheitlichen Naturheilverfahren zu einem sinnvollen Gesamtkonzept verbinden. Dabei wird das überlieferte Erfahrungswissen komplementärmedizinischer Verfahren in qualitativ hochwertigen Studien wissenschaftlich aufgearbeitet und evaluiert und das Wissen über Möglichkeiten und Grenzen laufend weiterentwickelt. Ziel dabei ist, unter Berücksichtigung der externen und internen Evidenz, die individuell beste Therapie für Patient*innen zu finden und Nebenwirkungen soweit wie möglich zu reduzieren.

Die Stelle ist projektübergreifend mit Fokus auf das Projekt: "Implementierung einer integrativ-medizinischen Pflege am Universitätsklinikum Ulm“ zu besetzen.

Ihre Aufgaben:
  • Konzeption und Durchführung der Begleitforschung des Projektes: „Implement IMP-UKU" Implementierung einer integrativ-medizinischen Pflege am Universitätsklinikum Ulm"
  • Mitarbeit an weiteren wissenschaftlichen Fragestellungen im Bereich der integrativen Medizin/integrativ-medizinischen Pflege/Mind-Body-Medizin
  • Datenauswertung von quantitativen & qualitativen Daten 
  • Kommunikation mit internen und externen Projektpartnern
  • Vorstellung der Ergebnisse für die Fachöffentlichkeit 
  • Erstellen von Publikationen
  • Begleitung von Bachelor- & Masterarbeiten/medizinischen Doktorarbeiten

Was wir Ihnen bieten:
  • Bezahlung nach TV-L  mit Jahressonderzahlung sowie betriebliche Altersvorsorge
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Möglichkeit der Kinderbetreuung (Kinderkrippe/Kindergarten) sowie Ferienbetreuung für Schulkinder
  • Vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie betriebliche Gesundheitsförderung
  • Personalwohnheim sowie Jobticket
  • Mitarbeit in einem freundlichen, leistungsstarken und äußerst engagierten Team
  • Interessantes Aufgabenfeld mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit anteiliger Homeoffice-Tätigkeit nach Absprache
  • Möglichkeiten einer Promotion
 
Das bringen Sie mit:
  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium (Master o.ä.) der Pflegewissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Public Health, Psychologie, Ergotherapie, Medizin, Epidemiologie, Soziologie, Gesundheitsökonomie, o.ä.
  • ausgewiesenes Interesse und Neugierde an Fragen der Gesundheits- und Versorgungsforschung
  • Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten, insbesondere mit qualitativen und / oder quantitativen Methoden
  • Tiefgreifendes Verständnis im Hinblick auf Methoden, Datenbanken, Dokumente und Prozesse gesundheitswissenschaftlicher Studien
  • sorgfältige und zielorientierte Arbeitsweise, Organisationsgeschick, Flexibilität sowie ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Gute Englischkenntnisse
  • Von Vorteil: Interesse an einer Promotion
  • Von Vorteil: Kenntnisse in (inter-)nationalen gesetzlichen Grundlagen im Bereich klinischer/epidemiologischer Studien, einschließlich relevanter Guidelines wie GCP/GEP
  • Von Vorteil: Kenntnisse im Umgang mit dem statistischen Programmpaket SAS, SPSS oder R
 






Vertragsart: Befristet
Beschäftigungsart: Teilzeit
Bewerbung bis: 13.02.2022


Kontakt:
Bewerbungen senden Sie vorzugsweise via Email an: integrative.medizin@uniklinik-ulm.de  / z.Hd. Frau Johanna Thiele, Forschungsreferentin FB Integrative Medizin, Ltg. Prof. Dr. med. Klaus Kramer (M.Sc.) / Telefonische Rückfragen – 0731 500-53588.
 

Die Einstellung erfolgt durch die Verwaltung des Klinikums im Namen und im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. Schwerbehinderte Bewerber/Innen (w/m/d) werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Eine an die Befristung anschließende Weiterbeschäftigung ist möglich.