Wir suchen für die Abteilung B III 2 Rechnungswesen und Drittmittel zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet als Elternzeitvertretung einen
Sachbearbeiter (w/m/d) Rechnungswesen

Das Universitätsklinikum Ulm steht mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (w/m/d) für eine moderne Patientenversorgung mit hoher Qualität, Spitzenforschung und eine auf die Zukunft ausgerichtete medizinische Lehre sowie Ausbildung in attraktiven Berufsfeldern. Voraussetzungen dafür sind qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (w/m/d).
Ihre Aufgaben:
  • Vorbereitung und Durchführung der Monats- und Jahresabschlusserstellung
  • Klärung von Bilanzierungsfragen
  • Liquiditätsplanung
  • Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung
  • Klärung steuerlicher Fragestellungen
  • Mitwirkung bei der Erstellung der Wirtschaftspläne


Was wir Ihnen bieten:
  • Bezahlung nach TV UK mit Jahressonderzahlung sowie betriebliche Altersvorsorge
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie betriebliche Gesundheitsförderung
  • Personalwohnheim sowie Jobticket
  • Ein gutes Arbeits- und Betriebsklima in einem aufgeschlossenen Team


Das bringen Sie mit:
  • Abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich
  • Erfahrung in den oben genannten Aufgabengebieten
  • Sicherer Umgang mit SAP sowie MS-Office
  • Selbstständige, zuverlässige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Freude an fachbereichsübergreifender Zusammenarbeit
  • Hohe Team- und Kommunikationsfähigkeit


Vertragsart: Befristet
Beschäftigungsart: Vollzeit
Bewerbung bis: 10.02.2022

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann bewerben Sie sich über unser Online-Formular hier:



Kontakt:
Für Fragen rund um die Stelle: Frau Nicole Schmid, Leiterin der Abteilung B III 2 Rechnungswesen und Drittmittel, Tel. 0731 500 66350, E-Mail: nicole.schmid@uniklinik-ulm.de.

Die Einstellung erfolgt durch die Verwaltung des Klinikums. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Eine an die Befristung anschließende Weiterbeschäftigung ist möglich.