Das Institut für Immunologie (Leitung: Prof. Dr. Hassan Jumaa) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Postdoc (m/w/d) zum Thema „B-Zelldifferenzierung und die Antikörperimmunantwort“
Das Institut für Immunologie erforscht die molekularen Grundlagen der B-Zellreifung mit dem Fokus auf Unregelmäßigkeiten, die Immundefekte oder Zelltransformation verursachen. Durch die Kombination von in vitro und in vivo Methoden werden die Signalleitungsprozesse in sich entwickelnden Zellen untersucht sowie die Fähigkeit reifer B-Zellen effiziente Immunantworten hervorzurufen. Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin soll die molekularen Mechanismen der Interaktion zwischen dem B-Zellantigenrezeptor und dem passenden Antigen untersuchen, um die Bedingungen für eine optimale Antigenform und eine damit verbundene effiziente Immunantwort zu charakterisieren. Diese Charakterisierung der Immunantworten auf verschiedene Antigenformen soll auch mit Bezug auf Alterung erfolgen.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für 2 Jahre zu besetzen. Eine an die Befristung anschließende Weiterbeschäftigung ist möglich.

Ihre Aufgaben:
  • Design und Herstellung von Antigenformen und die anschließende Bestimmung von Antikörperimmunantworten nach Immunisierung von Mäusen
  • Biochemische Charakterisierung der Antikörperimmunantworten 
  • Charakterisierung humaner Antikörperzusammensetzung in unterschiedlichen Altersstufen
  • Charakterisierung des autoreaktiven Potentials der ermittelten Antikörperimmunantworten 
  • Zellbiologische Arbeiten an Primärzellen und Zelllinien
  • Charakterisierung der B-Zellsignalleitung nach Stimulation mit den untersuchten Antigenen
  • Beteiligung bei der Anleitung und Betreuung von Studierenden
  • Bereitschaft zur Mitarbeit an regulatorischen Aufgaben


Ihr Profil:
  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium und Promotion im Bereich der Lebenswissenschaften
  • Gute Erfahrungen in immunologischen Methoden (Immunisierung, Antikörperbestimmung, FACS, in vitro Stimulation und Signalleitung, biochemische Aufreinigung, Modifikation und Charakterisierung von Proteinen)
  • Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Eigenständigkeit, Organisationsfähigkeit und Freude am wissenschaftlichen Arbeiten 
  • Interesse im Team zu arbeiten und zu kommunizieren
  • Publikationserfahrung 
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift


Was wir Ihnen bieten:
  • Vielfältige Möglichkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten und eine anspruchsvolle abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Sehr gut ausgestatte Laborräume
  • Ein international ausgerichtetes Arbeitsumfeld mit ca. 30 Mitarbeiterinnen / Mitarbeitern (w/m/d)
  • Vergütung nach TV-L sowie betriebliche Altersvorsorge
  • Flexible Arbeitszeiten und familienfreundliches Arbeitsumfeld
  • Personalwohnheim sowie Jobticket

Kontakt:
Frau Nicole Gust bzw. Frau Juliane Messerschmidt, Sekretariat des Institutsdirektors, Tel. 0731 500 65201, E-Mail: sekretariat.immunologie@uniklinik-​ulm.de. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann bewerben Sie sich bis zum 31.12.2022 über unser Online-Formular hier: 





Die Einstellung erfolgt durch die Verwaltung des Klinikums im Namen und im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. Schwerbehinderte Bewerber/Innen (w/m/d) werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum Ulm strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Eine an die Befristung anschließende Weiterbeschäftigung ist möglich.