Für das Zentrum für Seltene Erkrankungen (ZSE) Ulm suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen
Applikationsbetreuer (w/m/d) Klinische Anwendungen

Das Universitätsklinikum Ulm steht mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (w/m/d) für eine moderne Patientenversorgung mit hoher Qualität, Spitzenforschung und eine auf die Zukunft ausgerichtete medizinische Lehre sowie Ausbildung in attraktiven Berufsfeldern. Voraussetzungen dafür sind qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (w/m/d).

Nahezu 5% der deutschen Bevölkerung sind von einer seltenen Erkrankung (SE) betroffen. Dabei gilt eine Diagnose in Europa als selten, wenn sie bei weniger als 5 von 10.000 Menschen auftritt. Aufgrund dieser geringen Erkrankungsrate werden Seltene Erkrankungen häufig nicht rechtzeitig erkannt und bleiben lange unbehandelt. Für viele der rund 7.000 beschriebenen Seltenen Erkrankungen fehlt es an geeigneten Informationen und Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten sowie an Angeboten nicht-medizinischer Leistungen und Möglichkeiten zur Selbsthilfe.

Das Zentrum für Seltene Erkrankungen (ZSE) ist als gemeinsame Institution von Universitätsklinikum Ulm und Medizinischer Fakultät der Universität Ulm ein Zusammenschluss zahlreicher Kliniken und Institute, die sich in der Versorgung von Patienten mit und in der Forschung zu Seltenen Erkrankungen engagieren.

Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre mit der Option der Verlängerung befristet. Sie ist am Zentrum für Information und Kommunikation des Universitätsklinikums Ulm angesiedelt.

Der Applikationsbetreuer (w/m/d) verantwortet fachlich und technisch die von ihm betreuten klinischen Anwendungen. Er gehört zum Team Klinische Anwendungen des Zentrums für Information und Kommunikation und berichtet direkt an die Teamleitung. Dabei arbeitet er eng mit den Kollegen der anderen beiden Anwendungs-Teams Kaufmännische Anwendungen und Integration und Entwicklung zusammen.


Aufgaben:
  • Sicherstellung der Betreuung und des Betriebs von Anwendungen des Zentrums für Seltene Erkrankungen (ZSE)
  • Aufbau, Validierung und Betreuung von Datenbanken
  • Entwicklung von Registern und Dokumentationsplattformen
  • Dokumentation von Patienten- und Forschungsdaten in Registern
  • Mitwirkung an Fortbildungsseminaren für Ärzte
  • Beratung des ZSE bei IT-Fragestellungen, Aufnahme der Anforderungen und Ausarbeitung von Prozesslösungen
  • Mitwirkung, Durchführung und Leitung von IT-Projekten im Bereich klinischer Anwendungen des ZSE
  • Second-Level-Support für die betreuten Anwendungen


Ihr Profil:
  • Studium der Medizinischen Informatik, Medizinischen Dokumentation oder ein vergleichbares Studium bzw. eine vergleichbare Ausbildung
  • Berufserfahrung im Bereich von IT Anwendungen, idealerweise im Krankenhausumfeld, ist wünschenswert
  • Kenntnisse des Prozess- und Projektmanagements
  • Durchsetzungsstärke, diplomatisches Auftreten sowie Verhandlungs- und Organisationsgeschick
  • Kundenorientierung, hohe Sozialkompetenz und Belastbarkeit sowie die Fähigkeit zum analytischen und konzeptionellen Denken
  • Wirtschaftliches Denken und Handeln


Was wir Ihnen bieten:

  • Bezahlung nach TV UK mit Jahressonderzahlung sowie betriebliche Altersvorsorge
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Personalwohnheim sowie Jobticket
  • Ein gutes Arbeits- und Betriebsklima in einem aufgeschlossenen Team


Vertragsart: Befristet
Beschäftigungsart: Vollzeit
Bewerbung bis: 30.11.2019

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann bewerben Sie sich über unser Online-Formular hier:



Kontakt:
Für Fragen rund um die Stelle stehen Ihnen Herr Robert Mahnke (0731 500-67300) und Frau Bettina Hilbig (0731 500-57080) gerne zur Verfügung.

Die Einstellung erfolgt durch die Verwaltung des Klinikums. Schwerbehinderte Bewerber/Innen (w/m/d) werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum Ulm strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Eine an die Befristung anschließende Weiterbeschäftigung ist möglich.