Die Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Ulm sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen
Naturwissenschaftler (w/m/d) als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) (Postdoc oder Doktorand)

Das Universitätsklinikum Ulm steht mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (w/m/d) für eine moderne Patientenversorgung mit hoher Qualität, Spitzenforschung und eine auf die Zukunft ausgerichtete medizinische Lehre sowie Ausbildung in attraktiven Berufsfeldern. Voraussetzungen dafür sind qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (w/m/d).
Die wissenschaftlichen Schwerpunkte der Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie liegen im Bereich der Biologie des menschlichen Fettgewebes, der Körpergewichtsregulation und des Diabetes mellitus. Die Forschungsprojekte orientieren sich an den Krankheitsbildern des Zentrums für Seltene Endokrine Erkrankungen und liegen im Bereich der translationalen Forschung (experimentelle – klinische Endokrinologie). Wir überprüfen die Pathogenität neu entdeckter, seltener Genvarianten. Wir führen zahlreiche klinische Arzneimittelstudien der Phase II-IV im Bereich endokrinologischer Regulationsstörungen des Wachstums und des Gewichts durch. Die Forschungsprojekte werden gefördert durch das BMBF, die DFG und die pharmazeutische Industrie. Wir suchen eine engagierte/n Mitarbeiter/in zur Erweiterung unseres experimentellen und/oder klinischen Studienteams. Die Stelle ist zunächst befristet für 3 Jahre, eine anschließende Weiterbeschäftigung wird angestrebt.

Ihre Aufgaben:
  • Selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten im endokrinologischen Forschungslabor und im klinischen Bereich (Postdoc) bzw. unter Anleitung (Doktorand)
  • Weiterentwicklung von Forschungsprojekten
  • Daten-Auswertung und Publikation


Was wir Ihnen bieten:
  • Abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet
  • Eigenverantwortliche Mitarbeit in einem freundlichen und engagierten Team und gutes Arbeitsklima
  • Möglichkeit zur Habilitation (Postdoc) bzw. zur Promotion, ggf. Teilnahme am Promotionsprogramm Experimentelle Medizin der Medizinischen Fakultät (Doktorand)
  • Bezahlung nach TV-L sowie betriebliche Altersvorsorge
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie betriebliche Gesundheitsförderung
  • Personalwohnheim sowie Jobticket


Das bringen Sie mit:
  • Erfolgreich abgeschlossene/s naturwissenschaftliches Studium (z.B. molekulare Medizin, Biologie, Ernährungswissenschaften) und Promotion (Postdoc)
  • Erfahrungen mit Zellkultur, im Bereich intrazellulärer Signalübertragung, Proteinbiochemie sind wünschenswert
  • Erfahrung im Bereich klinischer Studien ist wünschenswert
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit und Organisationstalent
  • Eigenverantwortliche und gewissenhafte Arbeitsweise
  • Flexibilität, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift


Vertragsart: Befristet
Beschäftigungsart: Vollzeit/Teilzeit
Bewerbung bis: 19.12.2019

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen! Diese senden Sie bitte vorzugsweise per E-Mail (eine einzige PDF-Datei) oder per Post an

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
Herrn Prof. Dr. Martin Wabitsch
Eythstr. 24
89075 Ulm
E-Mail: stephanie.laviani@uniklinik-ulm.de

Kontakt:
Für Fragen rund um die Stelle: Frau Stephanie Laviani, Tel.: 0731 500 57401, E-Mail: stephanie.laviani@uniklinik-ulm.de
Homepage: www.uniklinik-ulm.de/pedu

 

Die Einstellung erfolgt durch die Verwaltung des Klinikums im Namen und im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. Schwerbehinderte Bewerber/Innen (w/m/d) werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum Ulm strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten. Eine an die Befristung anschließende Weiterbeschäftigung ist möglich.