Am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene sind ab sofort jeweils eine
Postdoktorandenstelle und eine Doktorandenstelle (m/w/d)
zu besetzen


Ziel beider Projekte ist die Entwicklung neuer Strategien zur Therapie der Tuberkulose beim Menschen. Im Mittelpunkt stehen die Identifikation und mechanistische Untersuchung von Peptiden, die eine Aktivität gegen Mycobacterium tuberculosis haben. Hierzu werden moderne mikrobiologische und infektionsimmunologische Methoden eingesetzt. Im Rahmen unseres SFB Projektes werden auch innovative Bildgebungsverfahren (super-resolution microscopy, lattice light scatter micrsoscopy) eingesetzt. Es bestehen zahlreiche internationale Kooperationen, insbesondere mit einer Wellcome Trust Gruppe in Blantyre, Malawi (DFG Programm Deutsch-Afrikanische Kooperationsprojekte in der Infektiologie). Bei vorliegender Qualifikation ist die Aufnahme des Doktoranden in die Graduate School of Molecular Medicine (Exzellenzinitiative der DFG) möglich.
 
Wir bieten ein hervorragendes wissenschaftliches Umfeld in einer süddeutschen Universitätsstadt mit hoher Lebensqualität direkt an der Donau und am Fuße der schwäbischen Alb. Wir erwarten hochmotivierte Bewerber (w/m/d), die einen sehr guten Masterabschluss bzw. eine sehr gute Promotion im Bereich der Biowissenschaften absolviert haben. Unsere Forschung profitiert von engen Kooperationen, so dass Sie Freude am aktiven wissenschaftlichen Austausch haben sollten. Die Bezahlung erfolgt nach dem Tarifvertrag der Länder in Baden-Württemberg (E13 bzw. E13, 65% für Doktoranden).



Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Prof. Dr. med. S. Stenger
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
Universitätsklinikum Ulm
Albert-Einstein-Allee 23
89081 Ulm
oder per E-Mail: steffen.stenger@uniklinik-ulm.de

Für telefonische Informationen steht Ihnen Prof. Dr. S. Stenger (0731 500 65300) gerne persönlich zur Verfügung.





Die Einstellung erfolgt durch die Verwaltung des Klinikums im Namen und im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. Schwerbehinderte Bewerber/Innen (w/m/d) werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum Ulm strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Eine an die Befristung anschließende Weiterbeschäftigung ist möglich.